Das Archiv informiert über ausgewählte Künstlerprojekte und Ausstellungsinitiativen der 80er Jahre, die für die Entwicklung der Kunst in Berlin im Laufe der 90er Jahre wegweisend waren.

Für die in der Ausstellung vertretenen künstlerischen Ansätze muß die Arbeit des »Büro Berlin«, eines in Berlin agierenden Künstlerprojekts mit internationaler Beteiligung, als wichtiger Vorläufer gelten. Die im Zeitraum zwischen 1978 und 1987 initiierten Ausstelllungen und Projekte um die Künstler Raimund Kummer, Hermann Pitz und Fritz Rahmann warfen in Berlin Fragen nach den Produktionsbedingungen und den Orten künstlerischer Arbeit auf, die bis in die 90er Jahre aktuell blieben und von jüngeren Künstlern neu bearbeitet wurden. Um die Aktivitäten des »Büro Berlin« im Rahmen der Ausstellung QUOBO vorzustellen, haben die Protagonisten dieses Künstlerprojekts die Einladung angenommen, einen Beitrag für das »Archiv im Netz« zu erarbeiten. Erstmals seit der Präsentation des Buches »Büro Berlin – Ein Produktionsbegriff« 1986 im Künstlerhaus Bethanien kamen die Künstler wieder zusammen, um ihr in zwei Metallkisten verschlossenes Archivmaterial zu sichten. In dem gemeinsam entwickelten Netzbeitrag machen sie wichtige Materialien zur Arbeit des »Büro Berlin« erneut zugänglich und stellen damit Begriffe wie Produktion, Realraum und Situation unter neuen Bedingungen zur Diskussion.

Während der 80er Jahre waren auch die unabhängigen Ausstellungsprojekte Galerie & Kunstverein Giannozzo und Sredzkistraße 64 / r-g in West- bzw. Ost-Berlin aktiv. Initiativen wie die Ausstellungen in der Hotel Pension Nürnberger Eck und in der Galerie Vincenz Sala in West-Berlin, in der Galerie Weißer Elefant und in der Galerie vier in Ost-Berlin boten jüngeren Künstlerinnen und Künstlern seit den späten 80er Jahren erste Auftrittsmöglichkeiten. So stellten beispielsweise Maria Eichhorn und Karsten Konrad in der Galerie Vincenz Sala aus, und die »Autoperforationsartisten« traten im Frühsommer 1989 im Rahmen der »Permanenten Kunstkonferenz« in der Galerie Weißer Elefant auf.
t="1">